Aktuelle Fälle

Unsere Kanzlei ist spezialisiert auf die Vertretung der Opfer von national- und internationalen Anlagebetrügereien sowie von Betroffenen grosser Produkthaftungsschäden (quasi Classaction). Wir stellen regelmässig entsprechende Gruppen zusammen, um die Anwaltskosten der einzelnen Kläger möglichst gering zu halten. Für die jeweiligen Klagen bieten wir spezielle Teams an. Unsere Kanzlei offeriert zudem die Möglichkeit sich an amerikanischen Classactions zu beteiligen.

In der Folge Aktuelles zu laufenden Verfahren:

 

Verjährungsproblematik bei Kickbacks / Retrozessionen

Nachdem das Bundesgericht Ende 2012 die Herausgabepflicht jeglicher Kickbacks / Retrozessionen aus Vermögenverwaltung bejaht hatte, stellen wir fest, dass diverse Bankinstitute sich diesbezüglich auf eine Verjährungsfrist von fünf Jahren berufen, also in der Regel lediglich ein max. zwei Jahre rückvergüten möchten und weitergehende Ansprüche ablehnen. Unsere Kanzlei vertritt dezidiert die Ansicht, dass in dieser Sache eine Verjährungsdauer von 10 Jahren anzuwenden ist.

Dies kann für betroffene Kunden mit einem Vermögensverwaltungsmandat bei einem Depotwert von etwa 1 Mio CHF nach ersten Sichtungen der ersten Mandate einen Schadensbetrag von durchaus bis zu 100'000 CHF ausmachen, bei höheren Depots entsprechend mehr.

 

GFE Group, GFE Energy AG

AFP vertritt Geschädigte i.S. Schadensersatzforderungen gegen die GFE Group, insb. gegen die GFE Energy AG, Herisau AR

Weitere Informationen,Medienbericherstattung & Artikel finden hier

 

UBS Absolut Return

Vor wenigen Tagen hat sich eine Selbsthilfegruppe der Absolut-Return-Opfer gebildet und unsere Kanzlei mit der Interessensprüfung und -wahrung beauftragt.

 

Logana Holding

AFP Advokatur Fischer & Partner prüft Klagen im Zusammenhang mit der Logana Holding AG.

 

Swiss FE Group

AFP Advokatur Fischer & Partner prüft Klagen im Zusammenhang mit der Swiss FE Group.

 

Mercury Forex Investment Assets Ltd

AFP Advokatur Fischer & Partner vertritt schon weit über hundert Geschädigte der Mercury Forex Investment Assets Ltd bzw. der Crystal Capital AG

Weitere Informationen, Medienbericherstattung & Artikel finden hier.

 

Auriga

AFP Advokatur Fischer & Partner prüft Klagen im Zusammenhang mit der Auriga Ltd.

 

Problematik Bankgeheimnis

Die Angriffe gegen das Schweizer Bankgeheimnis sind zurzeit in den Schlagzeilen. Unsere Kanzlei ist seit Oktober 2008 aktiv daran Klienten der UBS zu verteidigen. Unsere Kanzlei vertritt Klienten, welche insgesamt über 1 Milliarde Franken bei der UBS haben.

Weitere Informationen, Medienbericherstattung & Artikel finden hier.

 

Madoff

Seit Anfang dieses Jahres melden sich immer mehr Klienten im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch der Firma Bernard L, Madoff Investment Securities LLC insbesondere die Anlagen im Fairfield Sentry Ltd stehen im Zentrum. Auch die Investoren der Helvetia Investment Trust Fund sowie ein solcher der Banco Santander in Spanien melden Kritik an. Im gegenwärtigen Zeitpunkt prüfen wir einerseits die Haftung von Depot-Banken sowie die Verletzung von Publizitätsvorschriften. Angedacht ist sofern Erfolgsaussichten bestehen auch eine Quasi-Classaction. An dieser Stelle muss aber festgehalten werden, dass der Wertschriftenhandel immer ein Risiko enthält. Selbstverständlich wird nicht jedermann, der Geld verloren hat, seine

Ansprüche durchsetzen können. Die juristischen Abklärungen sind im Gange.

Weitere Informationen, Medienbericherstattung & Artikel finden hier.

 

Lehman Brothers

Im Rahmen der gegenwärtigen Bankenkrise vertreten wir verschiedene Lehman-Opfer einzeln und in Quasi-Class-Action. Die Fälle sind besonnen und bedächtig zu analysieren, prüfend, wann Aussicht auf Erfolg besteht und wann ein Vorgehen nur weitere Geldverschwendung darstellt. Gerade weil die letzten Fälle existieren, müssen zusätzliche Angaben vorab limitiert werden.

Insbesondere muss der Problemkreis im Rahmen der internationalen, v.a. europäischen Entwicklungen betrachtet werden.

Weitere Informationen,Medienbericherstattung & Artikel finden hier.

 

Retrozessionsklagen

Im Jahr 2006 hat das schweizerische Bundesgericht wegweisende Entscheide dahingehend gefällt, dass Vermögensverwalter und Banken nicht mehr berechtigt sind, Provisionen, Kickbacks und Bestandeszahlungen einzubehalten. Diese stehen einzig und allein dem Anleger zu.

Weitere Informationen & Medienbericherstattung:

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind wir mit verschiedenen Vermögensverwaltern dabei, aussergerichtliche Vereinbarungen abzuschliessen. Erste positive Vergleiche wurden abgeschlossen. In den kommende Monaten werden wir erste Klagen einreichen. Interessenten wenden sich an Herrn Rechtsanwalt Dr. Daniel Fischer.

 

Islam Holding Fall - Quasi Classaction

AFP Advokatur Fischer & Partner vertritt ca. 200 Personen, das heisst mit Abstand die grösste Schweizer Gruppe der Yimpas Group AG Opfer. Über die Prozesse beim Kantonsgericht in Nidwalden und bei der Bundesanwaltschaft wurde vielfach in der Presse berichtet.

Bis zum jetztigen Zeitpunkt sind 43 positive Urteile ergangen. Interessenten wenden sich an unsere Mitarbeiterin Frau Özlem Sürekli. Ebenso betreuen wir Kombassan, Seiko und weitere Islam Holding Opfer.

Weitere Informationen finden hier.

 

Vioxx - Quasi Classaction

Bekanntlich sind in Amerika Urteile ergangen, wonach das Schmerzmittel Vioxx schwerwiegende gesundheitliche Schäden hervorrufen kann. Für die europäischen Opfer wurde der amerikanische Gerichtsstand in erster Instanz agelehnt. Rechtsanwalt Dr. Daniel Fischer ist in beratender Funktion bei den Klageverfahren in Deutschland tätig.