AFP prüft Vorwurfe im Zusammenhang mit dem Agio-Politik der Nemesis Investments AG

Anleger der Nemesis Investment AG vormals FBM AG meldeten sich bei AFP, weil die Nemesis Investments AG ein Agio von der Zielinvestition der Anleger für sich beanspruchte, obwohl die Kunden vielfach nur einen Bruchteil dieser Zielinvestition anfänglich investierten. AFP kennt die Agio Politik der MWB Vermögensverwaltung AG, welche vom Obergericht Zürich als problematisch beurteilt worden ist. Die Parallelen zwischen der Agio-Politik dieser beiden Unternehmen sind derzeit Gegenstand der Abklärungen von AFP. Festzuhalten bleibt jedoch, dass das Zürcher Obergericht und auch das Zürcher Kassationsgericht in jeweils in ihren Urteilen die Agio Politik der Nemesis Investments AG schon im Jahre 2002 als undurchsichtig und unklar zum Nachteil der Nemesis Investments AG auslegte.

 

Interessierte melden sich unter:

0041 44 482 70 20

E-Mailadresse (nur mit aktiviertem JavaScript sichtbar)