New World Fund

Auch deutsche Anleger beim New World Fund geschädigt

Wie die beiden Opfer-Anwälte, Daniel Fischer und Martin Wagner, der Sonntagszeitung bestätigten, sind in der Zwischenzeit auch deutsche Anleger als Geschädigte an sie herangetreten. Im Weiteren hat sich auch ergeben, dass der New World Fund nicht nur über seinen Unterfonds „Lucendro“ sondern auch über andere Fondsvehikel Gelder der Anleger in die Dr. Stark Vermögensverwaltung AG geleitet hat. Diese Firma steht im Verdacht, ein Schneeballsystem aufgezogen zu haben. Gegen deren inhaftierte Direktorin, Gabriele K., ermittelt bekanntlich  die Staatsanwaltschaft Hof im Bundesland Bayern wegen gewerbsmässigen Betrugs. Gemäss den Aussagen der beiden Anwälte müssen die betroffenen Anleger mit einem Totalverlust rechnen. Nebst den Fondsverantwortlichen soll auch ein Schweizer Anwalt zur Rechenschaft gezogen werden, der Anleger beraten und eine aktive Rolle bei der Vermögensverwaltung gespielt hat ohne die heutigen Opfer genügend aufzuklären geschweige denn zu warnen.

 

Medienberichterstattung: